FANDOM


Amon Anwar (Sindarin: Berg der Ehrfurcht, auch Rohirrisch: Halifirien - heiliger Berg - genannt) war ein Berg im Weißen Gebirge (Ered Nimrais), auf dem sich das letzte der sieben Leuchtfeuer Gondors befand. Er war der höchste Berg des nördlichen Ausläufers der Ered Nimrais. Hinter dem Berg lag das Firiental als eine tiefe Schlucht, in der der Meringbach seinen Ursprung hatte. Vollständig von Bäumen bewachsen stand der Berg da und um ihn herum schmiegte sich der Firienwald.

Halifirien

Leuchtfeuer von Amon Anwar

Simbelmyne Blüte

Simbelmyne

Die Große Weststrasse querte den Wald und nur ein kleiner Pfad führte von dort hinauf zum Berg. Bevor der Gipfel erreicht wurde, kam der Fußgänger zu einer steinernen Treppe, auf der nun der Gipfel erklommen werden konnte. Am Gipfel angekommen, fand man einen großen, in einem Oval gehaltenen und mit Gras bewachsenen Platz vor.

Am Ostrand des Berges war ein Hügel, nicht sehr groß und mit Alfirin (kleine weißblühende Pflanze, auch Immertreu oder Simbelmyne genannt) bewachsen. Ein schwarzer Stein, in den die Initialen L*ND*L gemeißelt waren, lag unterhalb des Hügels. Hier war das geheime Grab Elendils. Die Könige und auch die Truchsessen von Gondor hielten diesen Platz stets geheim, denn, so wurde berichtet, es lag ein ehrfürchtiger Schauer auf ihm und es verbot sich von selbst, hier, wie auch im Wald laut zu sprechen. Die Totenruhe des Hohen Königs durfte unter keinen Umständen gestört werden.

An diesem heiligen Ort war es, an dem Eorl seinen Eid leistete. Dieser Eid bezeugte die uneingeschränkte Freundschaft zu Gondor und gelobte den Herren von Gondor Beistand in der Not sowie auf dessen Verlangen.

Im Jahr 2510 D.Z. schenkte Cirion (12. Herrschender Truchsess von Gondor) die Provinz Calenardhon den Éothéod (Volk), was zur Folge hatte, dass der Amon Anwar nun nicht mehr in der Mitte Gondors, sondern an der Grenze zu Rohan lag. Die Grabstätte Elendils wurde von Cirion entfernt und die sterblichen Überreste, gleich einer Reliquie, nach Gondor gebracht. Auf dem Berg erbaute Cirion nun das westlichste der sieben Leuchtfeuer. Cirion und Eorl trafen die Vereinbarung, dass der Berg von beiden, Eorlingas und Truchsessen bewacht werden sollte. Nach einiger Zeit übernahmen die Rohirrim die Bewachung allein.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Teil Zwei, Das Zweite Zeitalter,
  • Kapitel II. Cirion und Eorl und die Freundschaft zwischen Gondor und Rohan

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)

  • Fünftes Buch,
  • Erstes Kapitel: Minas Tirith + Drittes Kapitel: Die Heerschau von Rohan

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 89; Koordinate: Q-36

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki