FANDOM


Azog war ein Häuptling der Gundabad-Orks und Vater von Bolg. Er regierte wahrscheinlich nicht nur über Moria, sondern auch über das ganze Nebelgebirge. Nachdem er Thrór im Jahre 2790 D.Z. tötete, entbrannte der Krieg zwischen Zwergen und Orks.

Biographie

Auf Befehl seines Meisters Sauron besetzte Azog mit seinen Orks das Nebelgebirge und die alte Zwergenhauptstadt Moria. Als 2770 D.Z. der Drache Smaug den Erebor eroberte und das Volk der Zwerge heimatlos machte, kehrte der Zwergenkönig Thrór mit Nár nach Moria zurück. Nachdem Thrór die Minen betreten hatte, wurde er von Azog überrascht, der den Zwergenkönig enthauptete und die Runen seines Namens in Thrórs Stirn brannte.

Die Nachricht verbreitete sich sehr schnell, da Azog Thrórs Begleiter Nár am Leben ließ und ihn mit einem Beutel Münzen zurück schickte, um zu verbreiten, dass er nun in Moria herrsche. So hatten die Zwerge einen gewichtigen Grund, die Orks zu hassen.

Azog war ein muskulöser Ork. Er trachtete nach Thorins Kopf, um sich zu rächen. Damit provozierte er Durins Volk (vor allem Thráin II., Thrórs Sohn) und löste einen Rachefeldzug der Zwerge aus, bei dem alle Orkfestungen im Nebelgebirge innerhalb von neun Jahren zerstört wurden. Azog wurde in der Schlacht von Azanulbizar vor den Toren von Moria durch die Axt des jungen Zwerges Dáin II. getötet. Dieser schlug ihm den Kopf ab, nachdem Azog seinen Vater Náin getötet hatte hatte. Azogs Kopf wurde auf einem Pfahl aufgespießt, zur Schau gestellt und der Geldbeutel, den er Nár zugeworfen hatte, wurde ihm ins Maul gestopft.

Filmportrait in der Hobbit-Trilogie

Eine unerwartete Reise

Datei-Azog.jpg

Azogs Name in Zwergenrunen

Azog mit Thrors Kopf

Azog mit dem Kopf von Thrór

Azog, der im Film den Beinamen „der Schänder“ bekommt, wird als weißer Ork dargestellt. Nachdem die Zwerge vor langer Zeit aus Moria geflohen sind, nehmen er und seine Orks Moria ein. Als König Thrór und die Zwerge des Erebor ihre Heimat verlieren, fordern sie das Königreich Moria zurück. Im Kampf gegen die Orks wird Thrór von Azog im Zweikampf geköpft. Daraufhin startet Thráin, Thrors Sohn, einen Angriff auf Azog (nur in der Extended Edition). Doch auch er unterliegt Azog. Als Azog den finalen Schlag ausführen will, bemerkt er, dass Thráin einen der Ringe trägt, die Sauron vor langer Zeit den Zwergenfürsten gab und schneidet Thráin den Finger ab. Danach verschwindet Thráin, während Azog den Ring an sich nimmt. Noch von dem Tod seines Großvaters entsetzt, startet nun Thorin einen Angriff auf den Schänder. Am Anfang dominiert Azog den Kampf, bis Thorin ihm, nur mit einem Eichenstamm als Schild bewaffnet, den Unterarm abschlägt. Daraufhin gewinnen die Zwerge, trotz großer Verluste, die Schlacht. Azog der, ohne dass die Zwerge es wissen, die Schlacht überlebt, hat seitdem eine Metallklaue anstelle der Hand. Einige Jahre später erfährt er, dass Thorin und seine Gefährten den Erebor zurückerobern wollen. Er setzt ein Kopfgeld auf sie aus und sendet Orks durch die Lande, um die Zwerge zu töten. Als seine Orks erfolglos zurückkehren, nimmt er es selbst in die Hand. Durch Informationen des Großork aus den Nebelbergen findet er die Zwerge. Azog und seine auf Wargen reitenden Orks verfolgen sie sie bis zum Wald. Um sich zu retten, klettern Gandalf, Bilbo und die Zwerge auf Bäume. Das ist der Moment, indem Thorin erkennt, dass sein alter Feind lebt. In die Enge getrieben, kommt Gandalf auf die Idee, die Orks und Warge mit brennenden Tannenzapfen zu bewerfen und die Adler zu rufen. Doch in diesem Moment kann Thorin seine Wut nicht mehr unterdrücken und rennt auf den bleichen Ork zu. Es kommt aber nicht zum Kampf, denn Azog springt ihn mit seinem Warg an und Thorin stürzt zu Boden. Azog befiehlt einem Ork, ihm Thorins Kopf zu bringen. Nun mischt sich Bilbo ein, stürzt auf den Ork zu und tötet ihn. Azog blickt Bilbo hasserfüllt an, bis auch die restlichen Zwerge die Orks angreifen. Azog geht auf Bilbo los, als plötzlich die Adler herangeflogen kommen und die Zwerge in die Lüfte tragen. Azog muß tatenlos zusehen, wie die Zwerge auf den Adlern wegfliegen und stößt einen hasserfüllten Schrei aus.

Azog auf seinem weißen Warg

Azog auf seiner weißen Wargin[1]

Smaugs Einöde

Im zweiten Teil verfolgt Azog Thorins Spur weiter, bis die Zwerge zu Beorns Haus kommen. Er merkt dass Beorn sie (in Bärengestalt, denn er ist ein Hautwechsler) beobachtet. Daraufhin kommt sein Sohn Bolg auf einem Warg geritten und teilt ihm mit, dass Sauron ihn in Dol Guldur sprechen will. In Dol Guldur erfährt Azog, dass er Saurons Orkheere in die Schlacht führen soll. Azog muss nun die Jagd auf Thorin und seine Gefährten einstellen und beauftragt Bolg stattdessen. Kurze Zeit später taucht Gandalf auf, der sich von Thorin und Co. getrennt hat. In Dol Guldur ist er Sauron auf der Spur. Gandalf findet in der nun verlassenen Festung Thorins Vater Thráin, (nur in der Extended Edition) der von Sauron nach der Schlacht von Moria gefangen genommen wurde und versucht mit ihm aus Dol Guldur zu fliehen. Doch sie werden von Azog entdeckt und gejagt, bis Azog sie zu seinem Gebieter Sauron lockt und Thráin von Sauron getötet wird. Gandalf wird gefangen genommen. Azog indes macht sich mit Orklegionen auf den Weg zum Erebor um die Zwerge zu vernichten.

Schlacht der fünf Heere

Im letzten Teil der Hobbit-Trilogie führt Azog das große Orkheer zum einsamen Berg, während die Zwerge, Menschen und Elben im Streit um das Gold vom Erebor liegen und nicht auf Gandalfs Warnungen (der inzwischen, dank des weißen Rates, aus Dol Guldur fliehen konnte) hören, dass Orkheere auf dem Weg sind. Unterwegs wird Azog von seinem Sohn Bolg unterrichtet, dass die Zwerge den Berg zurückerobert und dass sie Dain Eisenfuß aus den Eisenbergen zur Verstärkung gerufen haben. Nun beauftragt er Bolg, die Orkheere Gundabads zu rufen. Azog plant einen Hinterhalt. Während die Freien Völker Mittelerdes um ihre Anteile diskutieren, kommen die Legionen Saurons immer näher. Als Thranduil damit droht, den Berg anzugreifen, tauchen in diesem Moment die Zwerge aus den Eisenbergen auf. Doch dann hören alle laute Geräusche. Die Werwyrmer durchbrechen die Berge in der Nähe und schaffen so Wege für die Orks. Werwyrmer sind riesige "Würmer", die die Orks für den Krieg nutzen. Während sich das Blatt zu  Gunsten der Orks wendet, kommandiert Azog seine Heere vom Rabenberg. Thorin will die Schlacht rasch beenden und ergreift die Gelegenheit den Anführer, Azog zu töten. Azog aber ahnt es und lockt sie in einen Hinterhalt. Thorin nimmt seine besten Krieger Kíli, Fíli, und Dwalin und lässt sie ausschwärmen. Doch Fíli läuft Azogs Gefolge direkt in die Arme, wird von Azog auf einer Felsplattform erstochen und Azog wirft ihn von der Plattform hinunter. Damit wollte er Thorin provozieren, was auch passiert. Thorin, Kíli und Dwalin stürmen den Rabenberg hinauf und kämpfen sich durch die Orks. Kíli wird von Bolg erstochen. Dann kommt es zum finalen Showdown zwischen Thorin und Azog, woraus Thorin als Sieger hervorgeht und Azog wird erstochen. Aber auch Thorin wird tödlich verwundet. Die Freien Völker Mittelerdes haben die Schlacht der Fünf Heere gewonnen, aber zu einem hohen Preis.

Hintergrundinformationen

Azog

Die Schlacht um Mittelerde-Reihe

Quellen

  1. Der Hobbit: Chronik 3, Kapitel "Eine zerstörte Lebensform", Seite 159, Verfasser: Daniel Falconer, Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann, Verlag: Klett-Cotta, 2013
Manu Bennet alias Azog

Manu Bennett alias Azog

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.