Wikia

Der Herr der Ringe Wiki

Boromir

Diskussion0
1.428Seiten in
diesem Wiki
Boromir
Boromir
Spezies: Mensch
Geschlecht: Männlich
Geburt: 2978 D.Z.
Tod: 26. Februar 3019 D.Z.
Heimat: Gondor
Beruf: Krieger, Heerführer
Zugehörigkeit: Gefährten, Gondor

Boromir war ein Heerführer aus Gondor und Erbe der Truchsess-Würde von Minas Tirith. Er war der ältere Bruder von Faramir, Sohn von Denethor II. und dessen Frau Finduilas von Dol Amroth. Boromir war benannt nach dem früheren Boromir, der einst Statthalter von Gondor war und in den Jahren von 2480 Ithilien von den Orks zurück eroberte. Boromir war der von Denethor meistgeliebte Sohn.

Beschreibung Bearbeiten

Boromir war ein großer, impulsiver und stolzer Heerführer Gondors in den letzten Jahren des dritten Zeitalters. Nachdem seine Mutter früh starb, wurden er und Faramir allein vom Vater, Denethor, erzogen. Dieser verteilte seine Liebe ungerecht; während Faramir von Denethor überwiegend als Versager bezeichnet wurde, wird Boromir von seinem Vater vergöttert und geliebt. Seine Interessen lagen, anders als bei seinem Bruder Faramir, vorwiegend bei Ruhm und Krieg, ähnlich wie auch bei Earnur, dem letzten König Gondors. Er war jedoch kein machtgieriger Krieger und strebte in erster Linie nach Frieden für sein Volk. Mit seinem 5 Jahre jüngeren Bruder hielt er, trotz dieser großen Unterschiede, eine enge Bindung.

Boromir Osgilath

Boromir in Osgiliath

In der Nacht vor dem überraschenden Angriff Saurons auf die Ruinen Osgiliaths im Juni 3018 hörte sein Bruder Faramir im Traum, den er später noch oft hatte und den Boromir selbst auch einmal träumte, eine Stimme, die ihm sagte "Das zerbrochene Schwert sollt ihr suchen, Nach Imladris ward es gebracht, Dort soll euch Ratschlag werden, Stärker als Morgul-Macht. Ein Zeichen soll euch künden, Das Ende steht bevor, denn Isildurs Fluch wird erwachen und der Halbling tritt hervor."  Boromir kam seinem Bruder, der sich auf die Suche machen wollte, zuvor und zog an dessen Stelle los. Lange rätselte er über die Bedeutung von Isildurs Fluch, bis er schließlich unter hohen Gefahren nach Bruchtal (Der Name der Menschen für "Imladris", das Elbische Reich) kam. Von Elrond wurde Boromir zu einem der menschlichen Vertreter des geheimen Rats ernannt und zu einem der Gefährten bestimmt. Er beabsichtigte allerdings nicht bis nach Mordor, sondern nur bis nach Minas Tirith mitzureisen, um seiner Verpflichtung als Wachtmeister des Weißen Turmes nachzukommen.

Obwohl in Lorien die hohe Frau Galadriel zu ihm sagte, seine Zukunft bringe nur den Tod, ließ er die Gefährten, mit denen er im Laufe der Reise eine enge Freundschaft schloss, nicht im Stich. Am Hügel von Amon Hen wurde der Wille, sich des Ringes zu bemächtigen, zu stark für ihn (möglicherweise ging er nun nur aufgrund des Verlangens nach dem Ring weiter mit den Gefährten) und er versuchte, diesen mit Gewalt zu erlangen.
Boromir Ring

Boromir wird langsam gierig nach dem Ring...

Nachdem es Frodo gelungen war, dem Wahnsinnigen zu entkommen, kam Boromir wieder zu Verstand. Als er nach diesem Vorfall die anderen Gefährten aufsuchen wollte, bemerkte er, dass Merry und Pippin von Uruk-hai, Sarumans Sklaven aus Isengard, angegriffen wurden. Auf einer Waldlichtung bei Parth Galen, an den Rauros Fällen, kämpfte er seine letzte Schlacht gegen die Uruks. Trotz seines heldenhaften Kampfes, in dem er über 20 Uruks erschlug, wurde er schließlich durch die Pfeile des Uruk-hai Lurtz (zumindest so im Film) schwer verwundet und die Halblinge gerieten in Gefangenschaft.
Sb52

Boromir stirbt durch die Pfeile der Uruks


Als Aragorn den Schall des Horns Gondors vernahm, eilte er ihm zur Hilfe, kam jedoch zu spät. In seinen letzten Worten gestand Boromir Aragorn die Wahrheit und bat ihn, nach Minas Tirith zu gehen, um sein Volk zu retten. Aragorn, Gimli und Legolas erwiesen ihm die letzte Ehre, indem sie den Körper Boromirs mit seinem zersplitterten Schwert, dem zerbrochenem Horn und den Waffen seiner Feinde in eines der Elbenboote legten und unter Trauergesängen Abschied von dem tapferen Krieger nahmen. Später sah Faramir seinen Bruder in einem der Elbenboote aus Lorien den Anduin hinab treiben. Boromirs Horn, welches er stets erschallen ließ, bevor er zu einer Reise aufbrach, wurde nahe der Stelle, an der Faramir ihn zum letzten mal gesehen hatte, gespalten im Schilf gefunden und zu Denethor gebracht, den der Verlust seines Sohnes sehr schwer traf.
Boromirs Boot der ruhe

Die letzte Ruhe eines stolzen Kämpfers

In einer Nacht unter Sternen trug Boromirs Boot ihn durch den Anduin ins große Meer hinaus.

SonstigesBearbeiten

  • Im Film "Die Gefährten" zieht der Ring Boromir an. Er versucht, ihn Frodo mit Gewalt zu entreißen, doch dann kommt er zur Besinnung und sagt die ganze Zeit, greinend und mit zitternder Stimme: " Was habe ich nur getan, was habe ich nur getan, verzeih mir Frodo, verzeih mir, es tut mir so leid...".
  • Boromir wird von Sean Bean dargestellt. Die deutsche Synchronisation übernimmt Torsten Michaelis.

Zitat Bearbeiten

"Lebe wohl, Aragorn! Geh nach Minas Tirith und rette mein Volk! Ich habe versagt."
—Boromir zu Aragorn[src]
"Ein seltsames Geschick, dass wir soviel Angst und Zweifel erdulden wegen eines so kleinen Dinges. So ein kleines Ding!"
—Boromir über den einen Ring[src]
Boromir an Balins Grab b

Boromir an Balins Ruhestätte in Moria

"Gegen meinen Willen sind wir durch die Finsternis von Moria gegangen und haben einen schweren Verlust erlitten. Und nun müssen wir auch noch den Goldenen Wald betreten, sagst du. Aber von diesem gefahrvollen Land haben wir in Gondor gehört, und es heißt, wenige kommen da wieder heraus, die einmal hinneingegangen sind; und von diesen wenigen ist noch keiner unversehrt geblieben."
—Boromir zu den Gefährten[src]
"Ich wäre dir bis ans Ende gefolgt! Mein Bruder... Mein Hauptmann... Mein König!"
—Boromir zu Aragorn[src]

Quellen Bearbeiten


Die Gemeinschaft des Ringes

Frodo Beutlin • Samweis Gamdschie • Meriadoc Brandybock • Peregrin Tuk • Aragorn II. • Boromir • Gandalf • Gimli • Legolas

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki