FANDOM


Cuiviénen war der Erwachungsort der Elben, und bedeutet in Quenya "Wasser des Erwachens". Cuiviénen lag
Der See Cuiviénen

Der See Cuiviénen

weit im Osten Mittelerdes am Binnenmeer Helcar und am Fuß der Roten Berge. In der Nähe befand sich auch der Wilde Wald, und südlich lag das spätere Hildórien, der Erwachungsort der Menschen.

Als Melkor bemerkte, dass die Elben in Cuiviénen erwachten, entführte er einige von ihnen, aus denen er in Utumno, seiner ersten großen Festung nördlich von Cuiviénen, die ersten Orks züchtete.

Auch der Vala Orome fand heraus, dass die Elben dort lebten. Er überzeugte die meisten nach Valinor zu ziehen, doch manche blieben in Cuiviénen und wieder andere kehrten zurück, weil sie den Valar nicht recht vertrauten. Wahrscheinlich wurde Cuiviénen nach der Wandlung der Welt zerstört.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion. Herausgeber: Christopher Tolkien, Übersetzer: Wolfgang Krege

  • Quenta Silmarillion, Kapitel III: Vom Erwachen der Elben und von Melkors Gefangenschaft

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 5,17; Koordinate: Q-46

Robert Foster: Das große Mittelerde-Lexikon

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki