Wikia

Der Herr der Ringe Wiki

Elros

Diskussion0
1.428Seiten in
diesem Wiki

Elros , Königsname: „Tar-Minyatur" (* 525 E.Z. † 442 Z.Z. ) war der Sohn Earendils und Elwings und der Zwillingsbruder Elronds. Er wurde von den Valar zum ersten König von Númenor ernannt.[1][2]

Abstammung Bearbeiten

Elros wurde, wie Elrond, in Arvenien, an den Mündungen des Sirions, geboren.[3] Er war ein Halbelb und zum ersten Mal wurden in ihm und seinem Bruder Elrond das Blut der Menschen, der Elben und sogar das der Maiar miteinander vermischt, denn Idril und Lúthien waren seine Vorfahren.[4]Nach einem Richterspruch des Vala Manwe durfte Elros zwischen dem Schicksal der Sterblichen und dem der Eldar wählen. Gegen Ende des ersten Zeitalters entschied sich Elros zu den Menschen gezählt zu werden.[5]

Siehe auch:

Beim Überfall auf die Sirion-Mündungen wurde er von Feanors Söhnen gefangen genommen. Diese Tat bereute Maglor aber und gab den Gefangenen wieder die Freiheit.[6]

König Tar-Minyatur Bearbeiten

Elros wurde unter dem Namen Tar-Minyatur erster König von Númenor, welches er 410 Jahre lang regierte. Während seiner Regentschaft erbaute er, unter anderem, den Turm und die Zitadelle von Armenelos. Er gründete das Geschlecht der Könige von Númenor, das Geschlecht der Fürsten von Andúnië, das Geschlecht der Könige von Arnor und Gondor und das Geschlecht der Oberhäupter der Dúnedain. Aus letzterem entstammt auch Aragorn, Arathorns Sohn. Elros wurde 500 Jahre alt und starb im Jahre 442 des Zweiten Zeitalters.[7]

Nachkommen Bearbeiten

Elros Tar Minyatur hatte vier Kinder, darunter drei Söhne:

  • Vardamir (zweiter König von Númenor)

Quellen Bearbeiten

  1. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil VI: "Anhänge", Unterkapitel II: "Namensregister", Übersetzer: Krege, 2001
  2. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil IV: "Akallabêth", Unterkapitel I: "Der Untergang Númenors", Übersetzer: Krege, 2001
  3. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIV: "Von Earendils Fahrten und dem Krieg des Zorns", Übersetzer: Krege, 2001
  4. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil IV: "Akallabêth", Unterkapitel I: "Der Untergang Númenors", Übersetzer: Krege, 2001
  5. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIV: "Von Earendils Fahrten und dem Krieg des Zorns", Übersetzer: Krege, 2001
  6. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIV: "Von Earendils Fahrten und dem Krieg des Zorns", Übersetzer: Krege, 2001
  7. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil IV: "Akallabêth", Unterkapitel I: "Der Untergang Númenors", Übersetzer: Krege, 2001

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki