FANDOM


Fornost SuM Angmar
Fornost

Fornost und Umgebung

Fornost, an den Nordhöhen gelegen, war die Hauptstadt Arthedains und zugleich auch die Hauptstadt von Arnor. Im Dritten Zeitalter (D.Z.) war das zerstörte Fornost die Hauptstadt des ehemaligen Arnors und die Heimat der letzten Dúnedain. Im Jahre 1974 D. Z. wurde Fornost vom Hexenkönig von Angmar erobert und fast vollständig zerstört. Im gleichen Jahr wurde es dann wieder befreit, aber nicht mehr neu besiedelt, da es kein Nordkönigreich mehr gab. Bis 1974 D.Z. wurde in Fornost auch einer der Palantíri aufbewahrt.

Etymologie

Fornost ist Sindarin und bedeutet Nordfestung der Könige. Auf Westron Norburg oder Königsnorburg. Nach der Aufgabe des Ortes auch Totendeich

Galerie

Quellen

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Übersetzer: Wolfgang Krege

  • Akallabêth, Von den Ringen der Macht und dem Dritten Zeitalter

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch)

  • Zweites Buch, Zweites Kapitel: Der Rat von Elrond

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)

  • Sechstes Buch, Siebentes Kapitel: Auf der Heimfahrt

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Anhänge

  • Anhang A, Kapitel 3. Eriador, Arnor und Isildurs Erben

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 46,53,57,59,75; Koordinate: J-31

Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki