FANDOM


Die Getreuen waren eine Minderheit der Númenórer.

Aktive Zeit

Die Zeit von 2200 bis 3319 Z.Z. zählt zu der aktivsten Zeit dieser Gruppierung.

Beschreibung

Während der Regierungszeit von König Tar-Ancalimon (2221 – 2386 Z.Z.) ging eine Spaltung durch das Volk von Númenor. Die eine Gruppe waren die Gefolgsleute des Königs und eine religiös-nationalistische Opposition derer, die mit den Elben Freundschaft hielten und die Valar respektieren wollten. Jene bezeichneten sich selbst als Die Getreuen, wurden aber auch Elendili (Quenya: Elbenfreunde) genannt. Es dauerte nicht lange und die ersten Represalien gegen diese Gruppierung stetzten ein. Aus Furcht vor diesen Represalien hatten Die Getreuen nur sehr wenige öffentliche Verfechter und Unterstützer. Im Geheimen war die Anhängerschaft allerdings recht groß; besonders in Andúnië und Eldalonde. Selbst einige Mitglieder der königlichen Familie zählten zu den Anhängern.

Unter den Seefahrern hatten Die Getreuen großen Einfluß, weil die Schiffe der Númenórer unter dem besonderen Schutz der Meeresgöttin Uinen standen. Mit den Elben von Lindon unterhielten sie regen Schiffsverkehr und schufen sich im Jhr 2350 Z.Z. einen Stützpunkt in dem Hafen Pelargir oberhalb der Anduin-Mündung.

Unter König Ar-Gimilzôr (2960 - 3177 Z.Z.) wurden alle mutmaßlichen Getreuen gezwungen, in den Osten des Landes umzusiedeln, wo sie unter ständiger Aufsicht standen; Rómenna wurde ihre neue Heimat.

Zu Bürgerkriegsähnlichen Unruhen kam es, nachdem König Tar-Palantir (3035 - 3255 Z.Z.) die Verfolgung der Getreuen einstellte. Unter Ar-Pharazôn (3118 - 3319 Z.Z.) wiederum verloren die Getreuen jeglichen Einfluß und es wird berichtet, dass sogar einige von ihnen im Tempel Melkors geopfert wurden. Ar-Pharazôn war ein erbitterter, fast schon fanatischer Feind der Getreuen und ihrer Anhänger. So verkleinerte sich aus Furcht die Schar der Getreuen immer weiter. Der Fürst von Andúnië, Amandil, Vater von Elendil, war ein wichtiger Anführer der Getreuen.

Auch unter den Getreuen war der Bann der Valar durchaus umstritten. So gab es manche, die bis zuletzt die Loyalität gegen das Königshaus wahrten, wohingegen andere aktiven Widerstand leisteten, oder es vorzogen, rechtzeitig in den Norden von Mittelerde zu emigrieren. Der Streit zwischen den Getreuen und der Königspartei setzte sich fort in den Kriegen der von Elendil in Mittelerde begründeten Königreiche mit den Númenórern in Umbar.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki