FANDOM


Under contruction icon-red

Dieser Artikel ist im Entstehen und noch nicht Bestandteil
des Der-Herr-der-Ringe-Wikis
.

Solltest du über eine Suchmaschine darauf gestoßen sein, bedenke, dass der Text noch unvollständig sein und Fehler oder ungeprüfte Aussagen enthalten kann. Wenn du Fragen zu dem Thema hast, nimm am besten Kontakt mit dem Autor auf.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:
*Benutzer:Elbenprinzlein 14:43, 25.03.2018 (UTC)

Gil-galad, geboren als Ereinion, war ein Noldorin-Elb und der letzte Hochkönig der Noldor. Er kämpfte zusammen mit Elendil und dem Letzten Bündnis zwischen Elben und Menschen auf der Dagorlad gegen die Mächte Saurons, kam jedoch in der selben Schlacht um.

Biographie

Gil-galads Wappen

Gil-galads Wappen

Gil-galad wurde im Jahre 455 E.Z. des Ersten Zeitalters als Sohn des Elbenkönigs Fingon in Hithlum geboren. Als Kind musste er, aus Sicherheitsgründen, in Falas leben. Als die Stadt erobert wurde, gelang es Gil-galad als einem der wenigen Überlebenden zu entkommen und nach Mittelerde zu fliehen. Er verbrachte das gesamte Erste Zeitalter in Mittelerde, zunächst als Fürst von Lindon und nach dem Tode Turgons von Gondolin als Hochkönig. Das gesamte Weltzeitalter kämpfte der Elb gegen Sauron und nachdem der Dunkle Herrscher die Zerstörung Númenors überlebte, bildete Gil-galad gemeinsam mit dem Menschenkönig Elendil das Letzte Bündnis aus Elben und Menschen. 3441 Z.Z. bezwangen sie Sauron auf der Ebene von Dagorlad. Der Elbenkönig jedoch überlebte den Fall Saurons nicht. Er starb, als er Sauron zu nahe kam und von dessen Hitze verbrannt wurde. Den Namen Gil-galad erhielt er, weil seine Rüstung silbern leuchtete, wodurch er wie ein lebender Stern wirkte und schon von weitem zu erkennen war.

Ring der Luft

Gil-galad war der erste Träger des Ringes Vilya: Ring der Luft, einem der drei Elbenringe, die einst von Celebrimbor, verborgen vor Sauron und in aller Heimlichkeit geschmiedet worden waren. Nach Gil-galads Tod nahm Elrond den Ring an sich und verwahrte ihn sicher.

Gil-galads Speer

Sein berühmter Speer war Aeglos (Sindarin: Schneedorn oder Schneespitze). Was mit der Waffe geschah, ist unbekannt. Gil-galad trug ihn in der Schlacht auf der Dagorlad. Elrond berichtet hierzu: "Ich war Gil-galads Herold und zog aus mit seinem Heer. Ich war bei der Schlacht von Dagorlad vor dem Schwarzen Tor von Mordor, wo wir Siegreich blieben. Denn dem Speer von Gil-galad und dem Schwert von Elendil, Aeglos und Narsil, konnte niemand widerstehen."

Etymologie

Briefumschlag Earendil und Gil-galadd

Briefumschlag Earendil und Gil-galad

Gil-galad ist Sindarin und bedeutet übersetzt Sternenschein, Stern des hellen Lichts oder auch Strahlenstern. Tolkien übersetzt den Namen aber auch als Stern (von) Leuchten (Brief 347).

Gil-galads Geburtsname Ereinion ist ebenfalls Sindarin und bedeutet Sohn der Könige oder auch Sprössling der Könige

Desweiteren ist er bekannt als Artanaro und Rodnor, was Hohe Flamme bedeutet.

Stammbaum

Das Haus Finwe und die noldorische Abstammung von Elrond und Elros.[1]

              Finwe

   =(1)Míriel        = (2)Indis (von den Vanyar)
        |                   |
      __|                 __|______________________ 
     |                   |                         |          
  Feanor             Fingolfin                 Finarfin = Earwen  
     |           ________|________                      |    (von Alqualonde)    
     |          |        |        |             ________|_______________          
|Maedhros    Fingon   Turgon  Aredhel = Eol    |        |      |   |    |
|Maglor         |        |            |      Finrod   Orodreth | Aegnor |
|Celegorm   Gil-galad  Idril = Tuor  Maeglin             |     |    Galadriel
|Caranthir                   |                           |  Angrod      |
|Curufin                 Earendil = Elwing               |              |
|Amrod                         ___|___               Finduilas      Celebrían
|Amras                        |       |               
                            Elrond   Elros


Quellen

  1. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil VI: "Anhang", Unterkapitel IV: "Stammbäume", Übersetzer: Wolfgang Krege, 2001
J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe (Buchreihe), passim

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, passim

J. R. R. Tolkien Briefe, Übersetzer: Humphrey Carpenter

  • Brief 347, S. 555