FANDOM


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Hador (Begriffsklärung) aufgeführt.

Hador Lórindol war der Herr des Dritten Hauses, ein Freund der Elben und wurde als Held gefeiert. Die elbische Sprache wurde in seinem Haus bevorzugt gesprochen. Auch seine eigene Sprache wurde gepflegt. Es entwickelte sich später daraus eine gemeinsame Sprache: das Adúnaïsch von Númenor.

Hador Lórindol (Goldscheitel)

Hador Lórindol (Goldscheitel)

Hador war der Sohn von Hathol und Vater von Galdor, Gundor und Glóredhel. Hador Lórondol lebte von 390 bis 455 Erstes Zeitalter (E.Z.).

Schon in seiner Jugend diente er Fingolfin, der ihm, 425 E.Z., die Herrschaft über Dor-lómin antrug. Hier sammelte Hador das Dritte Haus und wurde der mächtigste Fürst der Edain. Während der Dagor Bragollach (Schlacht des Jähen Feuers) führte Hador die Nachhut Fingolfins an und wurde bei der Verteidigung von Eithel Sirion erschlagen. Er wurde nur 65 Jahre alt.

Hador Lórindol war von sehr hohem Adel und wurde als gleichrangig mit den Fürsten der Eldar angesehen. Unter seiner Herrschaft in Dor-lómin erreichten die Edain die Höhe ihres Glanzes in Beleriand.

Unter dem Namen Goldscheitel war Hador Lórindol auch bekannt, weil er sehr schönes goldblondes Haar hatte. In Der Herr der Ringe wird Hador von Elrond, als auch von Faramir, als Hador der Elbenfreund bezeichnet.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Herausgeber: Christopher Tolkien, Übersetzer: Wolfgang Krege

  • Quenta Silmarillion,
  • Kapitel XVII: Von den ersten Menschen im Westen
  • Kapitel XVIII: Vom Verderben Beleriands und von Fingolfins Ende

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch)

  • Zweites Buch, Zweites Kapitel: Der Rat von Elrond

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Buch)

  • Viertes Buch, Fünftes Kapitel: Das Fenster nach Westen