FANDOM


Hallen von Mandos

Hallen von Mandos

Hallen des Mandos, auch einfach Mandos genannt, waren der Wohnsitz des gleichnamigen Vala Mandos, gelegen im fernen Westen von Valinor an den Ufern Ekkaias und behangen mit den gewebten Geschichten Vaires, seiner Frau.

Mandos' Hallen wurden auch Häuser der Toten, oder auch Hallen der Erwartung genannt. Die Geister der Gefallenen / Verstorbenen Menschen und Elben (möglicherweise auch die der Zwerge) wurden in jene, immer größer werdenden Hallen gerufen, um dort zu verbleiben, bis die Zeit reif war zurückzukehren. Dort saßen sie im Schatten ihrer Gedanken. Die Geister der Elben wurden nach einiger Zeit aus den Häusern entlassen und durften frei in Aman leben. Die Geister der Menschen jedoch verließen, nach ihrer Zeit des Wartens, Arda nach Westen. Wenn die Zwerge überhaupt zu den Häusern kamen, blieben sie in gesonderten Hallen bis zum Ende.

Mandos beherbergte auch den Kerker, in dem Melkor drei Zeitalter gefangen war.

Etymologie

Mandos ist Quenya und bedeutet Burg des Gewahrsams

Quellen

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Kapitel "Valaquenta: Von den Valar", Übersetzer: Wolfgang Krege, 2001

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 7; Koordinate: keine

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki