FANDOM


Idril

Idril

Idril (genannt CelebrindalSilberfuß") war eine Noldorin-Elbin und die Tochter Turgons. Sie war die Gemahlin des Sterblichen Tuor, Mutter von Earendil dem Seefahrer und somit Großmutter von Elrond und Elros. [1]

Beschreibung

Idril war von großer Schönheit und ihr Haar glich fließendem Gold, da ihre Mutter eine Elbin der Vanyar war.[2][3]

Leben

Reise nach Mittelerde

Wappen Idrils

Wappen Idrils

Idril-Finales-Muster

Idrils Gedenktafel mit Notizen Tolkiens

Als die Noldor aus Aman verbannt wurden, kam Idril zusammen mit ihrem Vater Turgon und dem restlichen Gefolge ihres Großvaters Fingolfin über das Malm-Eis nach Mittelerde. Da Feanor ihrer Sippe die Schiffe, mit denen sie zuerst geplant hatten zu reisen, aus Mittelerde nicht zurückschickte, blieb ihnen nur dieser gefährliche Weg. In dem ewigen Eis starben viele der Noldor, darunter auch Elenwe, Idrils Mutter.[4]

In Gondolin

In Mittelerde angekommen, lebte Idril zusammen mit ihrem Vater zuerst in Nevrast; später zog sie mit ihm und ihrem Gefolge nach Gondolin, das verborgene Reich.[5]

Maeglin

Als Maeglin, der Sohn ihrer Tante Aredhel, mit seiner Mutter nach Gondolin zurückkehrte, verliebte sich Maeglin unmittelbar in Idril. Doch Idril erwiederte seine Liebe nicht, zumal er ihr Vetter war, und die Eldar nahe Verwandte nicht heirateten. Als sie nun von seinem Begehren nach ihr erfuhr, hegte sie Misstrauen gegen ihn und mochte ihn noch weniger.[6]

Tuor und der Fall Gondolins

[[Tuor|
Idrils Wahrzeichen

Idrils Wappen in verschiedenen Stadien der Tolkienschen Bearbeitung

Tuor]], ein Mensch aus dem Haus Hador, fand nun lange Zeit nach der Erbauung der Stadt Gondolin den Weg dorthin um die Botschaft Ulmos, der Vala des Wassers, zu überbringen. Denn Ulmo wollte Turgon vor der Erfüllung des Noldor-Fluchs warnen, der besagte, dass jegliche Werke der Noldor, somit auch die Sadt Gondolin, untergehen sollten. Als nun Tuor vor dem Thron des Königs stand und Turgon riet, aus Gondolin fortzuziehen, erblickte er zum ersten Mal Idril Celebrindal. Turgon wollte nicht auf den Rat des Vala hören und glaubte, seine Stadt sei unzerstörbar.[7]

Tuor blieb daraufhin in Gondolin und Idril Celebrindal verliebte sich in ihn und auch er liebte sie. Maeglin, der eifersüchtig auf Tuors Gunst beim König war und Idril noch immer begehrte, hasste Tuor nun umso mehr.[8]

Als nach Tuors Ankunft in Gondolin sieben Jahre vergangen waren, heiratete Idril Tuor und ein großes Fest wurde gefeiert. Im Frühjahr darauf gebar Idril einen Sohn, der Earendil genannt wurde.[9]

Als in späteren Tagen Maeglin aus Gondolin verschwand um, das Gebot Turgons missachtend, dem Bergbau außerhalb Gondolins nachzugehen, wurde er von Orks gefangen. Unter Folter verriet er dem Feind Morgoth, wo sich Gondolin befand. Morgoth griff daraufhin einige Jahre später Gondolin an und die Stadt wurde vernichtet.[10]

Idril hatte zuvor einen Geheimgang vorbereitet, von dem die Feinde nichts wussten. Es gelang ihr, Tuor, Earendil und weiteren Gefährten aus Gondolin zu fliehen und sich nach langer und gefahrvoller Reise in den Süden am Meer niederzulassen.[11]

Die Reise in den Westen

Viele Jahre später, als Tuor bereits spürte, dass das Alter unaufhaltsam nahte, beschloss Idril Celebrindal mit ihrem Gemahl Valinor aufzusuchen. Tuor baute das Schiff Earráme als er schon alt war und sie segelten gen Westen.[12]

Stammbaum

Das Haus Finwe und die noldorische Abstammung von Elrond und Elros.[13]

              Finwe

   =(1)Míriel        = (2)Indis (von den Vanyar)
        |                   |
      __|                 __|______________________ 
     |                   |                         |          
  Feanor             Fingolfin                 Finarfin = Earwen  
     |           ________|________                      |    (von Alqualonde)    
     |          |        |        |             ________|_______________          
|Maedhros    Fingon   Turgon  Aredhel = Eol    |        |      |   |    |
|Maglor         |        |            |      Finrod   Orodreth | Aegnor |
|Celegorm   Gil-galad  Idril = Tuor  Maeglin             |     |    Galadriel
|Caranthir                   |                           |  Angrod      |
|Curufin                 Earendil = Elwing               |              |
|Amrod                         ___|___               Finduilas      Celebrían
|Amras                        |       |               
                            Elrond   Elros


Quellen

  1. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil VI: "Anhänge", Unterkapitel II: "Namensregister", Übersetzer: Krege, 2001
  2. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XV: "Von den Noldor in Beleriand", Übersetzer: Krege, 2001
  3. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XVI: "Von Maeglin", Übersetzer: Krege, 2001
  4. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel IX: "Von der Verbannung der Noldor", Übersetzer: Krege, 2001
  5. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XV: "Von den Noldor in Beleriand", Übersetzer: Krege, 2001
  6. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XVI: "Von Maeglin", Übersetzer: Krege, 2001
  7. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIII: "Von Tuor und dem Fall von Gondolin", Übersetzer: Krege, 2001
  8. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIII: "Von Tuor und dem Fall von Gondolin", Übersetzer: Krege, 2001
  9. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIII: "Von Tuor und dem Fall von Gondolin", Übersetzer: Krege, 2001
  10. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIII: "Von Tuor und dem Fall von Gondolin", Übersetzer: Krege, 2001
  11. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIII: "Von Tuor und dem Fall von Gondolin", Übersetzer: Krege, 2001
  12. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil III: "Quenta Silmarillion", Unterkapitel XXIII: "Von Tuor und dem Fall von Gondolin", Übersetzer: Krege, 2001
  13. J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Teil VI: "Anhang", Unterkapitel IV: "Stammbäume", Übersetzer: Wolfgang Krege, 2001

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki