FANDOM


Lamedon war eine Region und ein Lehen im südlichen Gondor.

In Lamedon befanden sich die Oberläufe der Flüsse Ringló und Ciril an den Südhängen der Ered Nimrais. Im Westen grenzte Lamedon an das Morthondtal, das über den Gebirgsausläufer Tarlangs Hals zu erreichen war.

Im Nordwesten des Lehens, an einer Furt des Ciril, lag auf einem Hügel die Stadt Calembel (möglicherweise die Hauptstadt Lamedons). An der Nordostgrenze Lamedons lag die Furt Ethring. Durch Lamedon führte die Hauptstraße Gondors von Pelargir kommend.
Bauern und Hirten lebten in der Bergtälern im Norden der Region. Sie wurden auch Bergmenschen genannt. Überhaupt war Lamedon eines der dicht besiedeltsten Gebiete Gondors. Herr von Lamedon war zur Zeit des Ringkrieges Angbor (von Aragorn auch der Angstlose genannt).

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)

  • Fünftes Buch, Erstes Kapitel: Minas Tirith
  • Fünftes Buch, Zweites Kapitel: Der Weg der Grauen Schar

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 89; Koordinate: Q-34

Robert Foster, Das große Mittelerde-Lexikon, Übersetzer Helmut W. Pesch, 2013

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki