FANDOM


Bei dem Morgulduin handelt es sich um einen Fluss in Mittelerde. Ursprünglich floss er rein und klar von Minas Ithil in den Anduin. Als aber die Nazgûl die Stadt eroberten, wurde er von der dunklen Magie Saurons und des Hexenkönigs verdorben. Von da an war der Morgulduin sogar im wärmsten Sommer eiskalt und giftige Dämpfe stiegen von ihm auf. Dies und das ununterbrochene tödliche Murmeln, das von ihm zu hören war, veranlasste die Menschen dazu, nie wieder von seinem Wasser zu trinken und sich damit zu waschen. Nach den Kräften, die dem Fluss das angetan hatten, nannte man ihn auch den Fluss der Schwarzen Magie. Möglicherweise wurde der Morgulduin nach der Vernichtung Saurons wieder klar, möglicherweise blieb er aber auch für immer unrein.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Buch)

  • Viertes Buch,
  • Siebentes Kapitel: Wanderung zum Scheideweg
  • Achtes Kapitel: Die Treppen von Cirith Ungol

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Anhänge

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 92,143 Koordinate: keine

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki