FANDOM


Nisimaldar

Nísimaldar

Nísimaldar (Quenya: Duftende Bäume) war eine Region im Westen von Númenor. Der Wald in diesem Land hat jedoch nicht immer dort gestanden, sondern wurde erst später angepflanzt, nachdem die Menschen begannen, Kontakt mit den Eldar aufzunehmen.

Mit ihren Schiffen legten viele Eldar in diesen Gebieten an und brachten einige der seltenen Baum- Pflanzenarten Amans mit; die begannen zu gedeihen und wuchsen prächtig. Manche Bäume wurden auch in anderen Gebieten von Númenor angepflanzt, wo sie jedoch nicht sonderlich gut wuchsen. Unter ihnen waren Bäume wie der Oiolaire, der Lairelosse, Nessamelda, Vardarianna, Taniquelasse oder der Yavannamíre, und auch der große Mallorn.

Mit der Zeit wurde der Wald einer der beliebtesten Erholungsorte der Menschen Númenors, weil die Bäume einen betörenden süßlichen Duft verströmten, der sich über das ganze Land legte.

Der Fluß Nunduine floß durch Nísimaldar um danach ins Meer zu münden. Der Hafen Eldalonde lag ebenfalls in diesem Gebiet.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 43; Koordinate: R-16

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki