Wikia

Der Herr der Ringe Wiki

Nazgûl

1.781Seiten in
diesem Wiki
Diskussion15
Nazgûl
Nazgûl
Heimat: Mordor, Minas Morgul
Sprache: Schwarze Sprache
Bekannte Individuen: Hexenkönig von Angmar, Khamûl
"Sie sind die Nazgûl. Ringgeister. Weder lebendig noch tot. Zu allen Zeiten spüren sie die Gegenwart des Ringes. Getrieben von der Macht des Einen werden sie nie aufhören dich zu jagen."
—Aragorn zu Frodo

Die neun Nazgûl (in der Schwarzen Sprache für Ringgeister), auch Schwarze Reiter genannt, waren die mächtigsten Diener Saurons und an seine Macht gebunden. Dunkelheit war um sie her und sie schrien mit den Stimmen des Todes. Einst waren sie Könige der Menschen, bis sie von den Ringen der Macht korrumpiert und zu Saurons furchteinflößenden Dienern wurden. Sie waren an seine Macht gebunden und kamen zu ihm, als er wieder erstarkte. Jedoch kamen sie auch alle um, als der Eine Ring zerstört wurde und damit Saurons Macht erlosch.

Nazgul 1.png

Fünf der Nazgûl auf der Wetterspitze

Geschichte

Einst waren sie Könige, Magier und Krieger der Menschen im Zweiten Zeitalter, die allesamt nach Macht gierten. Sauron gab jedem einzelnen von ihnen einen der neun Ringe für die Menschen. Aber alle Neun waren gebunden an den Einen Ring. Mit der Zeit starben ihre körperlichen Hüllen und sie fristeten seitdem ein Dasein zwischen Leben und Tod. Auf ewig unsterbliche Sklaven, dem Willen Saurons unterworfen. Zum ersten Mal traten sie 2251 Z.Z. auf. Seitdem terrorisierten sie Mittelerde und versetzten die Menschen in Angst und Schrecken. Die Neun handelten als Saurons rechte Hand und hatten unzählige Königreiche erobert und unterjocht. Die Nazgûl wurden von Sauron als Heerführer, Statthalter und Boten eingesetzt. Zu Zeiten des Ringkrieges, war ihr Stammsitz Minas Morgul, der im Jahre 2002 des Dritten Zeitalters erobert wurde.

Da ihre Macht und ihr Überleben direkt mit dem Schicksal des Einen Ringes verbunden war, verloren die Menschenringe bei der Zerstörung des Einen Ringes ihre Macht und wurden zusammen mit Sauron auf ewig in die Schatten geworfen. Ansonsten konnte man ihre körperlich gewählte Hülle nur zeitweise zerstören, wie dies zum Beispiel an der Bruinenfurt geschah. In einem solchen Falle zieht sich ihr Geist in die Schatten zurück und kehrt nach einiger Zeit wieder zurück. Ihre tatsächliche Gestalt, war für andere nur mithilfe des Einen Ringes zu sehen. Ungesehen von allen Augen dieser Welt konnten sie umhergehen und in andere Welten hatten sie Einblick, die für den sterblichen Menschen unsichtbar sind; doch allzu oft sahen sie nur die Phantome und Trugbilder Saurons.

Kräfte

Ihre gewaltigste Waffe war Angst und Schrecken, die sie unter den Lebewesen Mittelerdes verbreiteten. Zumeist benötigten sie nicht den direkten Kampf, da ihre Gegner sich vor Angst windend auf den Boden warfen und sich  Augen und Ohren zuhielten. Nur die mächtigsten Individuen waren tapfer genug, ihnen im Kampf zu widerstehen. Zur Reise bedienten sie sich oftmals speziell ausgebildeter schwarzer Pferde oder später Geflügelten Untieren, die sie an ihre terrorisierende Aura gewöhnt hatten. Eine besondere Fähigkeit der Nazgûl war der "Schwarze Schatten", der ausgelöst wurde, sobald man durch einem Nazgûl verwundet wurde. Bei Männern wurde er schon ausgelöst, wenn sie selbst einen Nazgûl verwundeten. Der "Schwarze Schatten" war nur durch Athelas, auch Königskraut genannt, heilbar.

Als weitere Waffe führten sie den sogenannten Schwarzen Atem. Sie bündelten ihre pure Boßheit und ließen diese verströmen. Jedes Opfer, das von diesem Schwarzen Atem getroffen wurde, empfand starke Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen. Nicht selten fielen die Opfer ins Koma. Unbehandelt führte der Schwarze Atmen zum grauenvollen Tod des Opfers, wobei sich dieses als niederer Geist, dem Willen des Nazgûl unterwerfen musste.

Hexenkönig Wahre Gestalt.jpg

Ein Nazgûl in seiner untoten Gestalt

Als Wesen des Schattens, hatten die Nazgûl zum Großteil ihre Sehfähigkeit eingebüßt. Zwar konnten sie mit den anderen Sinnen bestens ihre Umgebung wahrnehmen, jedoch nutzten sie die Sehkraft ihrer Reittiere, der Pferde und Geflügelten Untieren. Als verzauberte Untote waren die Nazgûl auf unnatürliche Weise unsterblich geworden. Endlos schien ihr Leben zu sein, aber auch gleichermaßen unerträglch. Sie standen nicht in der Vorsehung Erus, als er die Welt erschuf, noch wandelten sie auf Arda mit der Erlaubnis der Valar. In Anlehnung an seinen ehemaligen Meister Aule, als Sauron noch ein geachteter Maia war, erschuf er die Nazgûl außerhalb der Vorsehung für die Zweitgeborenen, die Menschen. Sie standen daher im Gegensatz zu allen Dingen auf Arda. Daher erlitten sie durch die alltäglichen Aspekte der Natur Schaden. In vollem Sonnenlicht konnten sie nur sehr eingeschränkt existieren, wobei sie aber auch schon bei wolkenbedecktem Himmel Einschränkungen in ihrer Wahrnehmung und Bewegung hinnehmen mussten. Jedes fließende Gewässer, das größer war als ein kleiner Bach, konnten sie nicht überqueren. Daher rührte auch ihre nicht zu unterdrückende Angst vor Elbereth. Wann immer sie auf den Namen Elbereth Gilthoniel stießen, flohen sie vor Angst. Einzig und nur die direkte Anwesenheit Saurons, konnte sie in solchen Augenblicken von einer Flucht abhalten.

Individuen

Im Legendarium J.R.R. Tolkiens werden nur der Hexenkönig von Angmar und Khamûl benannt. Die im Folgenden genannten weiteren Namen und Informationen entstammen einem Kartenspiel, gehören also nicht zum Kanon.

Im PC-Spiel "Der Aufstieg des Hexenkönigs" ist einer der Nazgul als Morgomir, Hauptmann Carn Dums benannt.

Quellen

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki