FANDOM


Nen Hithoel war ein See in Mittelerde und der einzige im Flusslauf des Anduin. Er lag in einem tiefen Talkessel, mitten in einer Felsenwüste der Emyn Muil, zwischen den Sarn Gebir und den Rauros-Fällen. Am nördlichen Eingang des Tals standen die Argonath, die Statuen von Isildur und Anárion, die Rómendacil II., etwa im Jahr 1284 D.Z., als Tor nach Gondor aufstellen ließ. An der Südseite des Tals standen auf beiden Seiten der Rauros-Fälle, der Amon Hen und der Amon Lhaw und dazwischen die Felseninsel Tol Brandir .

Am 25. Februar 3019 D.Z. landeten die Gefährten des Ringes am Westufer und schlugen in Parth Galen ihr Nachtlager auf.

Etymologie

Der Sindarin-Name bedeutet in etwa nebliges Wasser oder See des nebligen Wassers.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch), Zweites Buch, Kapitel "Neun und Zehn", Übersetzer: Wolfgang Krege, 2012

J. R. R. Tolkien: Herr der Ringe, Anhänge und Register, Übersetzer: Wolfgang Krege, 2012

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 84,85; Koordinate: P-36

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki