Wikia

Der Herr der Ringe Wiki

Nienor

Diskussion1
1.414Seiten in
diesem Wiki

Nienor Níniel war die dritte und jüngste Tochter von Húrin Thalion und Morwen Eledhwen. Sie wurde im Jahr 472 des Ersten Zeitalters geboren, im Jahr des Nirnaeth Arnoediad (Sindarin für Schlacht der ungezählten Tränen). Sie war die Schwester von Túrin Turambar.

BiographieBearbeiten

Als Nienor, zusammen mit ihrer Mutter Morwen und einer Schar Elben, ihren Bruder Túrin sucht, werden sie auf dem Weg zu Festung Nargothrond (Gerüchten zufolge sollte Túrin sich dort aufhalten) vom Drachen Glaurung überfallen. Der Drache ließ fauligen Dampf aus dem großen Fluss Narog aufstiegen und scheuchte so die Pferde der Elbenschar auf. Nienor wurde von den anderen getrennt und der Drache konnte sie dadurch in einen Zustand der totalen Amnesie bringen.

Sie wurde jedoch von Mablung, einem Sindar-Elfen, gefunden. Beide wurden aber auf ihrer Rückreise nach Doriath überfallen und Nienor floh, entledigte sich ihrer Kleider und fiel in einem Wald in Ohnmacht.

Túrin fand seine Schwester am Haudh-en-Elleth, am Grab seiner toten Geliebeten Finduilas. Da Nienor sich nicht an ihre Identität erinnern konnte und Túrin seine Schwester noch nie gesehen hatte, erkannten sich die beiden nicht. Túrin nannte sie daher Níniel und er brachte sie in Sicherheit nach Brethil.

Die Männer von Brethil kehrten kurz danach zurück nach Ephel Brandir. Brandir verliebte sich heimlich in Niniel. Jedoch heiratete Nienor ihren Bruder Túrin und im Früjahr darauf war sie schwanger.

Jedoch erschien der Drache Glaurung wieder und griff an. Túrin gelang es zwar den Drachen zu besiegen, fiel jedoch durch das Blut des Drachen in Ohnmacht. Als Nienor erschien glaubte sie, dass ihr Mann Túrin gestorben sei. Der Drache erlöste sie jedoch mit seinem letzten Atemzug von ihrer Amnesie und sie sah, dass sie ihren Bruder geheiratet hatte und sein ungeborenes Kind in sich trug. Da sie das nicht ertragen konnte stürzte sie sich in die Fluten eines Flusses und ward nie mehr gesehen.

Als Túrin wieder erwachte erzählte ihm Brandir, dass Nienor seine Schwester wäre. Túrin glaubte ihm nicht und erschlug ihn. Bald traf er jedoch Mablung, den Sindar-Elben. Dieser bestätigte Brandirs Geschichte. Voller Trauer und Schmerz darüber was er getan hatte, stürzte Túrin sich in sein Schwert.

SonstigesBearbeiten

  • „Nienor“ bedeutet übersetzt "Trauer".
  • „Níniel“ bedeutet übersetzt "Tränenmädchen".

Quellen Bearbeiten

  • J.R.R.Tolkien: Die Kinder Húrins
  • J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Kapitel "Von Turin Turambar",Übersetzer: Wolfgang Krege, 1997
  • J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Kapitel "Narn i Chîn Húrin",Übersetzer: Hans J. Schütz, 1980

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki