FANDOM


Radagast der Braune war einer der fünf Istari, die, um 1000 D.Z., nach Mittelerde kamen, um den Elben und Menschen zu helfen.

Beschreibung

Radagasts Interesse galt vorwiegend den Tieren und der Wildnis von Mittelerde, alles andere ging mehr oder weniger an ihm vorbei. Saruman, der Radagast nicht sonderlich schätzte, er war ihm regelrecht zuwider, hat ihn für seine Zwecke missbraucht um Gandalf nach Isengart zu locken, denn von seinen bösen Plänen wusste Radagast nichts. Im Auftrag von Gandalf sandte er Vögel und andere Tiere als Späher aus, um über die Nazgûl informiert zu sein. Radagast erkannte die Zusammenhänge jedoch nicht. Seine Wohnstatt war Rhosgobel, zwischen Carrock-Furt und dem Düsterwald gelegen. Radagast hatte auch hin und wieder Kontakt zu Beorn, der über ihn sagte, er sei gar nicht so schlecht für einen Zauberer. Es ist nichts darüber bekannt, was aus Radagast geworden ist. Er verschwindet einfach im Dunkel der Geschichte.

Radagast in der Hobbit-Verfilmung

In der Hobbit Filmtrilogie tritt Radagast bereits im 1. Film auf. Dort sieht man, dass er in einem kleinen Holzhäuschen lebt, das sich nicht sehr weit von der alten, eigentlich längst verlassenen Festung Dol Guldur befindet. Weiterhin wird im Film auch seine Liebe zur Natur gut veranschaulicht. Eines Tages verspürt Radagast eine dunkle Aura, die von Dol Guldur ausgeht und Vögel berichten ihm, dass in Dol Guldur etwas vor sich geht. Gleichfalls stellte Radagast mit Entsetzen fest, dass der Wald krank ist, Tiere und Pflanzen sterben. Widerliche Spinnen machen sich im Wald breit. Radagast macht sich auf den Weg nach Dol Guldur und trifft auf den Nekromanten. Bei einem Kampf zwischen beiden verliert der Nekromant sein Schwert und Radagst bringt es zu Gandalf, den er umgehend über diesen Vorgang informiert. Gandalf informiert seinerseits sogleich den Weißen Rat. Saruman wiegelt ab und hält das alles für Hirngespinste Radagasts, weil der zu viele Pilze zu sich nähme und sein Gehirn dadurch weich geworden sei und seine Zähne gelb. Saruman will das Gespräch auf die Zwerge lenken. Nachdem Frau Galadriel darauf besteht, dass Gandalf spricht: "Laßt ihn sprechen!", zeigt er ihnen das Schwert und das Entsetzen ist groß, weil es offensichtlich eine Morgulklinge ist, doch auch hier wiegelt Saruman ab. Gandalf fühlt sich in seinem Misstrauen gegen Saruman erneut bestätigt. Im späteren Verlauf trifft sich Radagast mit Gandalf in den Höhlen in denen einst der Hexenkönig in einer tiefen Gruft beedigt wurde. Sie stellen fest, dass der mächtige Zauber, der die Höhlen und Sarkophage verschlossen hielt gebrochen und der Hexenkönig wieder erstanden war. Gemeinsam gehen sie zur Festung Dol Guldur, doch Gandalf schickt Radagast zurück, um Galadriel zu unterrichten, über alles was sie gesehen hatten. Nach der Schleifung von Dol Guldur treffen Radagast und Gandalf ein letztes Mal aufeinander. Nachdem Radagast Gandalf seinen Stab gegeben hat mit dem Hinweis: "Er (der Stab) ist bisweilen ein wenig störrisch. Du musst ihn immer ein wenig schütteln.", verschwindet Radagast aus der weiteren Handlung der Filme.

Etymologie

Woher der Beiname der Braune stammt, ist nicht sicher zu klären. Möglicherweise gaben die Menschen der Anduin-Täler ihm diesen Namen.

Zitat

"Der Feind muss in großer Not sein oder eine große Absicht haben" (Radagast)

Hintergrundinformationen

  • Radagast in der Hobbit Verfilmung
  • Radagast im Spiel:Krieg des Nordens
  • Radagast erzählt Gandalf vom Nekromanten in Dol Guldur
  • Radagast in Dol Guldur
  • Ein Vogel informiert Radagst über die Vorgänge in Dol Guldur
  • Sylvester McCoy alias Radagast

Quellen

Ainur
Zwei Bäume
Valar:Manwë • Ulmo • Aulë • Orome • Mandos • Lórien • Tulkas • Melkor • Varda • Yavanna • Nienna • Este • Vaire • Vána • Nessa
Maiar:Arien • Eonwe • Ilmare • Melian • Osse • Salmar • Tilion • Uinen
Gefallene Maiar:Sauron • Gothmog • Lungorthin • Durins Fluch • Ungoliant
Istari:Curumo • Olórin • Aiwendil • Morinehtar • Rómestamo

</small>