FANDOM


Die Weidenwinde war ein Fluss in Mittelerde. Er entsprang in den Hügelgräberhöhen und strömte durch den Alten Wald bis er schließlich, wie die meisten Flüsse in diesen Bereichen, in den Baranduin mündete.

Seinen Namen erhielt der Fluß, weil an seinen Windungen viele Weiden wuchsen. Im übrigen Alten Wald waren sie dagegen eher selten. Einer dieser Bäume war der Weidenmann, der Ursprung alles Bösen in jenen Breiten. Goldbeere, die Frau von Tom Bombadil, war die Tochter des Naturgeistes der Weidenwinde, der Wasserfrau genannt wurde.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch)

  • Erstes Buch, Sechstes Kapitel: Der Alte Wald

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 75,123; Koordinate: K-30

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki